Streifenarchiv


Freitag, 04. September 2009

Nazis dürfen mal wieder ...


Just einen Tag später, nachdem Mr. Jackson endlich seine Ruhe gefunden hat, beginnt das nächste Trauerspiel.
Nein, Trauerspiel ist nicht ganz richtig. Das was gerade passiert, ist eher den Genres »Absurdes Theater« und »Thriller« zuzuordnen, und das findet quasi direkt vor Zebras Haustür statt. Nachdem der geplante Aufmarsch der Neonazis für morgen, Samstag, den 05. September vom Polizeipräsidenten verboten und von den bisherigen Instanzen bestätigt wurde, entschied heute das Bundesverfassungsgericht, dass der braune Mob wieder in Dortmund aufmarschieren darf.
Zebra fragt sich nicht das erste Mal besorgt und ist (ver)fassungslos, was für »Richter« da in Karlsruhe die Stühle anwärmen und sich anmaßen, auf diese Art und Weise unsere Verfassung zu »schützen«. Haben wir hier nicht schon genug miese Erfahrungen gemacht? Zum Beispiel gerade am 1. Mai, wo diese rechten Schläger die DGB Demo überfallen haben? (Lt. Begründung des Verfassungsgerichts sei mit einem gewalttätigen Verlauf nicht zu rechnen. Toll, klingt wie »Morgen ist nicht mit Regen zu rechnen«.)
Wie kann es sein, dass eine Stadt, die demokratisch beschließt, die braune Brut nicht haben zu wollen, einfach daran gehindert wird? Was Zebra im Übrigen auch ärgert, ist die Tatsache, dass wir die Damen & Herren in Karlsruhe sogar noch für ihren Job bezahlen und jetzt auch noch für den sicher nicht kleinlichen Polizeieinsatz an diesem Samstag blechen müssen. Und das alles dafür, weil sich die stinkende braune Suppe mal wieder über unsere Stadt ergießen darf.
Wir müssen uns auch gefallen lassen, dass im Internet in diversen Foren gefragt wird, ob Dortmund vielleicht eine Hochburg der rechten Szene ist. NEIN, SIND WIR NICHT! Wir werden nur daran gehindert es nicht zu sein. Und das von unseren so genannten Verfassungsschützern in Karlsruhe. Aber es gibt ja auch noch andere Mittel und Wege. Zum Beispiel morgen auf dem Friedensplatz ...

Zebra hat keine braunen Streifen und vergibt mal wieder grau. Das passt immer. Wenn es um die fraglichen Machenschaften juristischer Sesselpupser geht.
Streifen: grau